.
home Kontakt & Impressum

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

"Ideas are the roots of creations"

Ernest Dimnet

CHOREOGRAFIN

Projekt Konfrontationen
Tanz Projekte in Schulen
Worte zur Kunsterziehung



Konfrontationen - " Personal Soundscapes"

Konfrontationen - "Vom Hicks-Boson zum Molekül"
Konfrontationen - "Bettelverbot"

Karin Ordoñez Moreno studierte bei internationalen Choreografen an der London Contemporary Dance School und ist in erster Linie als Choreografin von Kinder und - Jugendtanzstücken tätig.

Konfrontationen

ist eine Projektreihe mit Künstlern aus den Bereichen Zeitgenössischer Musik, Tanz und Bildender Kunst, unterstützt durch Conto Musicale, BM:UKK, Kulturabteilung des Landes Steiermark, Landesjugendreferats Steiermark und Landesschulrat für Steiermark.

www.konfrontationen-steiermark.tumblr.com


Konfrontationen 5 - 2014

Im Steirischen Herbst - Musikprotokoll

"Personal Soundscapes“
Musik: „moving voicing painting“ bearbeitet von Oktavian Loibner und Michael Sauter
Choreografie: Karin Ordoñez Moreno
Malerei: Judith Sauter
Es tanzen, malen und musizieren SchülerInnen des BORG Deutschlandsberg
Helmut-List-Halle Graz

"moving voicing painting" auf YouTube
"Personal Soundscapes" Fotosammlung
"Interview" in der Ö1 Sendung Zeit-Ton


Konfrontationen 4 - 2013

„Digitale Welten“ - „Vom Hicks-Boson zum Molekül“
Musiker: Franz Schmuck
Choreografie: Karin Ordoñez Moreno
Es tanzen und musizieren SchülerInnen der Musik NMS Weiz
Dom am Berg Graz.

"Vom Hicks-Boson zum Molekül" Fotosammlung


Konfrontationen 3 - 2012

„Euro – Rap“
Musiker: Clemens Frühstück
Choreografie: Karin Ordoñez Moreno
Es tanzen Schüler der NMS Stubenberg
FH Joanneum

"Euro-Rap" auf YouTube
"Euro-Rap" Fotosammlung



Konfrontationen 2 - 2011

„Bettelverbot“
Improvisationsmusiker: Clemens Frühstück
Choreografie: Karin Ordoñez Moreno
Es tanzen Schüler des BRG Knittelfeld
Kulturzentrum Minoriten

"Bettelverbot" auf YouTube
"Bettelverbot" Fotosammlung

„Zufall“
Improvisationsmusiker: Seppo Gründler
Choreografie: Karin Ordoñez Moreno
Es tanzen Schüler des GIBS Gymnasiums
Kulturzentrum Minoriten

"Zufall" auf YouTube
"Zufall" Fotosammlung

Konfrontationen - 2010

Performance „Konfrontationen“
Komposition: Manfred Stern.
Choreografie: Karin Ordoñez Moreno
Es tanzen Schüler des BRG Knittelfeld
Dom am Berg / Graz

zurück ...

Tanzprojekte in Schulen

Projekte und Choreografien an Musikschulen und allgemeinbildenden Schulen.
Zahlreiche Choreografien öffentlicher Auftritte an der Musikschule Bad Waltersdorf.

"Die Geggis" von Mira Lobe
Es tanzen und singen Schüler der Musikschule
Musik: Erich Meixner
Gesamtleitung, Regie, Choreografie, Kostüme
Kulturhaus Bad Waltersdorf
"Die Geggis" Fotosammlung

Choreografien in weiteren Projekten:

"Das geheime Leben der Piraten"

"Zirkus Furioso"

"Geisterstunde auf Schloss Eulenstein"

www.ms.bad-waltersdorf.at

TANZTHEATERPRODUKTIONEN WIEN
BRG 18; Haizingergasse

"Tannhäuser" R.Wagner

"A Midsummer night`s dream" W.Shakespeare

"Don Juan" Tirso de Molina

"Die Nashörner" E. Ionesco
Choreografie, Regieassistenz, Kostüme

Modern Dance Workshop
BRG WIEN 19; Hofzeile

zurück ...

Worte zur Kunsterziehung

Tanz ist kulturelle Bildung.
Tanz öffnet Welten und überwindet Grenzen.

Kunst ist spannend, wenn man am künstlerischen Prozess beteiligt ist und die Möglichkeit hat, Künstler kennenzulernen. Daher ist die direkte Begegnung mit Tänzern, Choreografen, Musikern, Komponisten und die konkrete Einbeziehung der Schüler in kreative Prozesse ein wichtiger Grundpfeiler für Vermittlung von Kunst überhaupt.

Kunsterziehung ist kein Luxus, den man betreibt, wenn man gerade Lust dazu hat, sondern wir schaffen etwas bleibendes damit, was nie verloren geht und ernst genommen werden muss.

Es ist sowohl Charakterbildung, als auch Erziehung zum Menschsein.
Denn man lernt, etwas zu Ende zu führen, durchzuhalten, sein Tun und andere nicht im Stich zu lassen.
Der Prozess im künstlerischen Tun stärkt unsere Seelenkräfte, auch wenn es oft körperlich anstrengend ist. Es gibt uns Willenskraft und seelische Stärke.
Phantasie und Eigeninitiative werden heute immer mehr zurückgedrängt, umso wichtiger ist es für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit zu haben, ihre innere Welt durch Bewegung darzustellen, ihrem natürlichen Drang Ausdruck zu verleihen.
Dies wirkt sich auch auf andere Bereiche im Leben positiv aus.

Tanz als darstellende Kunst hat in der derzeitigen Bildungssituation einen wichtigen Platz eingenommen. Dass der Geist den Körper formt, aber auch der Körper den Geist formt ist wissenschaftlich erwiesen. Die Bedeutung beschäftigt Forscher schon seit Jahren.
Einer deutschen Studie zur Folge kommen nur Tanz und Musik, die auch ans Herz gehen, im menschlichen Gehirn auf einer höheren Ebene an, wo Sinneseindrücke und Emotionen verarbeitet werden und eine Vernetzung stattfindet. Im Gegensatz dazu lösen repetitive, undifferenzierte Bewegungen (z.B. Techno- Musik) lediglich Automatismen aus, welche auch bei Tierversuchen beobachtet wurden. Deshalb ist Qualität und Nachhaltigkeit hier von großer Bedeutung.

Um eine Kunstsparte zu nützen und zu erhalten braucht es das Verständnis eines zukünftigen Tanz- und Theaterpublikums.
Um Tanzkunst für ein junges Publikum zugänglich zu machen, braucht es die Wechselbeziehung und Kooperation zwischen Künstlern und Schulen, sowie Kommunikation und Respekt. Tanz bietet dazu eine sehr gute Möglichkeit.

Sich selbst und die Beziehung zur Welt verstehen, ist das wichtigste Ziel von Tanz und jeder Kunstform.

zurück ...